jons Warén-Welt: Lexikon zu den einzelnen Geschichten
Infos zum Roman „Warén“, 2300

In der Collage „Tote Helden“ gibt es das Kapitel „Warén“. Es spielt praktisch nach den Ereignissen, die im Roman „Warén“ erzählt werden. Dort gibt es die nötigen lexikalischen Infos zur Collage-Version, hier steht „das volle Programm“.

„Warén“ – Entdeckung durch die Menschen, 2300

Warén ist ein Planet, den die Menschen 2300 TG entdeckten. Sie fanden dort eine kleine aber stark strukturierte Gesellschaft vor. Die Bewohner nennen sich selbst Kara; sie sind extrem menschenähnlich und leben in Symbiose mit nichtstofflichen Wesen, die sie „Wahre Herrscher“ nennen. (Mehr dazu in der Erzählung „Sabotage“.)

Die Reise, die zur Entdeckung Waréns führt, ist für manche Besatzungsmitglieder emotional anstrengend: An Bord treffen einige der von der „Wöltu“-Geschichte beeinflussten Personen aufeinander. Ines Brau selbst ist als Biologin an Bord des Galaxy-Ships 2, der Parzival, Michaela Brauer absolviert dort den praktischen Teil ihrer GS-Piloten-Ausbildung, William Base ist Captain und – und das sorgt für richtig Ärger – Ricardo Thomas und Jon Donald gehören zu den Erkundern.

Als die Menschen Warén erreichen, steckt die Gesellschaft dort in einer Krise, die durch Wassermangel auf dem Wüstenplaneten verstärkt wird. Die Menschen werden praktisch sofort von den jeweiligen Parteien instrumentalisiert. Die oben erwähnten Spannungen spielen dabei vor allem den nichtstofflichen Bewohnern Waréns – der Wahren Herrschern und ihren Art-Kollegen außerhalb der Stadt, den Geistern – in die Hände.

Rahmenbedingungen:
Raumfahrt 2300
Welten

Spezifisches:
Warén und seine Bewohner
Personen 2300
Zeitleisten Erde und Warén