„Wöltu“

Teil der Collage „Tote Helden“; ausgekoppelt als E-Book (2015)

 


Klappentext zu „Wöltu“

Es passiert: Die Menschen entdecken eine außerirdische Zivilisation – die erste, die sie treffen. Allerdings wirkt sie merkwürdig vertraut und auch die Bewohner von Wöltu scheinen die Menschen bereits erwartet zu haben. Während die Absichten der Geächteten bald klar werden, gibt das Verhalten des Herrschers Onio Aut der Crew der Emanuel Rätsel auf. Offenbar schindet er Zeit – nur wofür?


Buchinfos zu „Wöltu“

E-Book „Killerviren“, neobooks, 2015; ca. 146 Seiten

„Tote Helden“ (2015)
Tredition; Softcover ISBN 978-3-7323-2359-3, Hardcover ISBN 978-3-7323-2360-9, E-Book ISBN: 978-3-7323-2361-6); 360 Seiten
Das Cover gestaltete ich unter anderem mit den Covern der E-Book-Auskopplungen.


Plauderei zu „Wöltu“

Diese Geschichte war ein Meilenstein für mich. Nicht, weil es die erste große Geschichte war – heute würde man sie Kurzroman nennen. Auch nicht wegen der Folgen – obwohl „Warén“ der wichtigste Moment in meinem Autorenleben wurde. Es waren zwei Elemente, die mich prägten: Zum einen die Erkenntnis, dass als „rund“ empfundene Geschichten bestimmten Mustern folgen, und zum anderen das Erleben, dass Geschichten und Figuren durchaus ein Eigenleben entwickeln können und man als Autor gut beraten ist, dieses Selbstständigmachen nicht zu ignorieren.


Lexikalisches zu „Wöltu“

„Wöltu“ gehört zur Collage „Tote Helden“. Die OOS 16-19 Emanuel ist ein Forschungsschiff, das auf einer Raumsprungmission ist. Die eigentlich geplante Besatzung hatte sich bei ihrer vorherigen Reise mit der OOS 15-39 Vulkan verspätet, so dass Katharina Brauer als Kommandant verpflichtet wurde. Ihre Bedingung für die Zusage war ein weitgehendes Mitspracherecht bei der Wahl der Besatzung.

Spezifisches für die Geschichte 2287:
Raumknoten
Out-of-Orbit-Ships
Personen
Sterne und Planeten

Zeitleiste